Pracht setzt um, was in Ihnen steckt – seit 1957

Am Anfang steht ein Gedanke. Eine rohes Stück Holz, ein leerer Raum, manchmal nichts außer ein Fleckchen Land.

Als Georg Pracht 1960 mit eigenen Händen, viel Disziplin und einem Funken Wagnis seine neue Schreiner-Werkstatt im Odenwald errichtete, besaß er zwei Dinge: Handwerkliches Geschick und die Gabe, Menschen zuzuhören. Angespornt von diesem zeitlosen Können fertigen wir aus den Gedanken unserer Kunden echte Prachtstücke.

Schreinerei Pracht - Die Geschichte

Wenn im mondänen Heidelberg der 60er Jahre prominente Familien zum Matinée luden, raunten sich die Gäste Bewunderung zu. Statt auf fabrikgefertigten Furnieren dinierten sie auf massiven Tafeln. Sie tanzten auf elegantem Parkett in formvollendeten Räumen, die den Charakter des Gastgebers widerspiegelten. Bald sprach sich herum, wo die Heidelberger Prominenz ihre Türen, Fenster und Möbel nach eigenen Vorstellungen anfertigen ließ…

1957. Grundsteinlegung mit Einsatz und Einfühlsamkeit

Im Jahr 1963 traf der namhafte Architekt Kuhn auf den Schreinermeister Georg Pracht. Ein leidenschaftlicher Handwerker, der es verstand, kurzerhand Wünsche in Maße umzusetzen. Aus dem tiefen Odenwald heraus überzeugte er, gemeinsam mit seinem treuen Kollegen Georg Brecht, die anspruchsvolle Kundschaft. Sie besaßen die Gabe, schlicht und einfach zuzuhören. Bei komplizierten Spezialfällen zogen sie sich in ihre „Quetschbude“ mit 3 Werkbänken, einer Kreissäge, Hobelmaschine und Fräse zurück und tauchten mit einem fertigen Plan wieder auf.

„Ich hab‘ mich abends ins Bett gelegt, da war die Werkstatt im Kopf noch nicht abgeschlossen.“

Das Duo Pracht/Brecht verhalf verliebten Paaren zu stabilen Bettpfosten, ideenreichen Ehefrauen zu kreativ gestalteten Türen, frierenden Familien zu präzise passenden Fenstern. Sogar auf einem Weihnachtsurlaub im Allgäu konnte es der gelernte Wagner Georg Brecht nicht lassen, akribisch die Maße einer – im Norden noch nicht angekommenen – INNOVATION abzuzeichnen: Im Urlaub entdeckte er moderne Doppelglasfenster und brachte daraufhin den technischen Fortschritt in die Häuser der Region.

Prachtjahre. Das Geschäft blüht, die Werkstatt wächst

Aus der Quetschbude im Odenwald wurde ein Betrieb mit stattlichem Ruf, 1970 um ein Lager und einen Maschinenraum erweitert. Mittlerweile hatte der Sohn und jetzige Inhaber, Helmut Pracht, seine Tischlerlehre und eine Holztechnikerausbildung beendet und arbeitete im Betrieb mit. Das Team aus zwei Generationen, einem weiteren Gesellen und einem Lehrling erlebte eine betriebsame Zeit der Erweiterung, nicht ohne prüfende Herausforderungen.

50jähriges Firmenjubiläum 2007. Der Blick nach Vorne

Im Jahr 1987 absolvierte Helmut Pracht seine Meisterprüfung an der Handwerkskammer Rhein-Main. 10 Jahre später steht ein Firmenjubiläum an, das in einer großen Zahl ausdrückt, was die Kunden an der Odenwälder Firma schätzen: Verlass, Bodenständigkeit und Achtsamkeit in den privaten Bereichen ihrer Kunden.

Doppelglasfenster baut Helmut Pracht heute nicht mehr ein, die Firma hält mit den neuesten Entwicklungen für den Innen- und Außenausbau mit. Das feinsinnige Gespür für Innovationen bringt der jüngste Sprössling in den Betrieb ein. Daniel Pracht, der 2017 seine Meisterprüfung mit Auszeichnung abschloss, erweitert die handwerkliche Palette des Unternehmens um Konzepte aus der Raumgestaltung. Mit vorausschauenden Ansätzen, die das ganzheitliche Wohlbefinden in den Vordergrund stellen, greift das Familienunternehmen den Zeitgeist einer Gesellschaft auf, die sich nach Ruhe und Erholung im eigenen Zuhause sehnt.

Dankbarkeit.

Heute zählt der Traditionsbetrieb 16 Mitarbeiter und hebt sich weiterhin mit Handwerkskunst und persönlichem Service von der Masse ab. Bescheiden und passioniert, wie es seine Art ist, erinnert sich der 83-jährige Georg Brecht an das schönste Kompliment, das die Professoren-Gattin ihm nach etlichen Jahren treuer Dienste machte:

„Onkel Schorsch, wie heißen Sie eigentlich wirklich?“  

Pracht. Wir setzen um, was in Ihnen steckt. Seit 1957

Wir stellen ein

 
 

Obermonteur

(für Fenster, Türen, Tore) m/w

 

Als verantwortlicher Monteur eines 2er Montageteams, begeisterst du die Kunden mit der Montage von hochwertigen Bauelementen und den 5 Pracht-Montagestandards.

Zur Stellenbeschreibung

Keine Lust auf rumhängen? – Mach‘ eine Ausbildung bei uns

Du möchtest jeden Tag etwas Neues machen?  Mit Menschen arbeiten und mitgestalten? Und etwas mit eigenen Händen erschaffen?

Bei Pracht kannst du alles haben – wir sind innovativ, vielseitig und bodenständig. In unserer 3-jährigen Tischler-Ausbildung lernst du das „klassische Handwerkszeug“ ebenso wie die Umsetzung moderner Designs. Das heißt: du kannst in viele spannende Bereiche reinschnuppern und hast danach Aufstiegschancen in einem Beruf, der immer gebraucht wird. 

Wir suchen nicht nach Germany’s next Top-Schüler!

Deine Zeugnisnoten sind für uns zweitrangig – viel wichtiger ist, dass du motiviert und verantwortungsbewusst bist und Spaß am handwerklichen Arbeiten hast. Trau dich ans Holz – mit unserer über 40-jährigen Erfahrung sind wir geduldige Lehrmeister und freundschaftliche Gefährten auf dem Weg deiner persönlichen Entwicklung.

Melde dich ganz einfach bei uns – wir freuen uns auf dein Interesse!

Mehr Infos auf  www.schreinerei-pracht.de/ausbildung/